Dagmars Sternengeschichten

Astrologie Astrowissen Astroshop Literatur

gelbelinie

Siebener Tierkreis

Bild © Andrey Khritin - Fotolia.com #27907841

Linie

Gothe

gelbelinie

"Die größte Angelegenheit des Menschen ist zu wissen, wie er seine Stellung in der Schöpfung gehörig erfülle."
Immanuel Kant

gelbelinie

"Glauben und Wissen verhalten sich wie die zwei Schalen einer Waage: in dem Maße, als die eine steigt, sinkt die andere." Arthur Schopenhauer

Astrologiewissen Aufbau eines Horoskopes

Tierkreiszeichen Häuser Planeten Aspekte Elemente Vermischtes


Allgemeine Einführung

"Auf der Suche nach sich selbst." Dies las ich in der Allgemeinen Zeitung. Unter der Überschrift stand "Wege zum Erfolg" und handelte um ein Coaching mit dem Ziel, die eigene Persönlichkeit und ihre unentdeckten Potentiale zu bergen. Es las sich ... ja - sehr astrologisch! Vieles "alte" Wissen wird heute wieder entdeckt, umverpackt und umbenannt.

Gestern wie heute versuch(t)en die Menschen Antworten auf ihre Fragen nach dem Sinn ihres Lebens wie auch des Lebens allgemein zu finden. Wer bin ich, warum bin ich hier, wohin führt mich mein Weg, warum passiert es mir, ... ? Dieses Anliegen ist heute, in einer von äußeren Werten und Ellenbogenkraft dominierenden Gesellschaft mehr den je aktuell.

Wie der Mond, die Sonne und die Sterne uns am Himmel begleiten, kann uns die Astrologie auf der Erde, auf unserem Lebensweg, begleiten. Das tut sie schon lange, denn sie ist die Mutter aller Wissenschaften, eine der ältesten "Wissenschaften" überhaupt. Die Menschen befassen sich seit mehr als 4000 Jahren (bekannt seit den Sumerern) mit der Deutung der Sterne, ihren Konstellationen und Auswirkungen auf das große Weltgeschehen wie auch auf unsere persönlichen Anliegen. Sie basiert auf Auswertungen, Beobachtung und Erfahrungen, die sich mit den Menschen und ihrer Zeit weiter vervollständigen.

Bis ins späte Mittelalter gab es "den" Astrologen nicht, es waren "Eingeweihte", die tiefes Wissen der Astronomie, Heilkunst, Philosophie und Alchemie besaßen. "Ein Arzt ohne Kenntnisse der Astrologie hat nicht das Recht, sich Arzt zu nennen." sagte Hippokrates. Es galt, dass alles mit allem miteinander verbunden ist, also dass das eine nicht vom anderen zu trennen ist. Damit tun wir uns heute recht schwer.

"Wie oben so unten" ('Synchronismus' C.G. Jung) heißt übersetzt, dass der Menschen eingebettet ist in seinem "kleinen" wie auch dem "großen" Kosmos. Zurzeit und über dem Ort einer Geburt standen die Sterne in einer bestimmten Konstellation (Grundlage des Horoskops) am Firmament, die einzigartig ist und nie wieder so stehen wird. Genauso einmalig ist das Kind, das unter dieser Konstellation geboren wurde. Und das äußert sich in seinem Lebensweg, Fähigkeiten und Neigungen.

Das Geburtshoroskop können wir uns als ein Bühnenstück vorstellen. Es gibt zwei oder drei HauptdarstellerInnen, die die Bühne beherrschen und den Ton angeben. Aber nur die Summe aller Rollen und Charaktere, die Begabungen der einzelnen Schauspieler/innen, ihre Interpretation des Stückes, das Gesagte und Verschwiegende, das Bühnenbild und nicht zuletzt die Reaktion des Publikums ergeben die Gesamtheit des Werkes.

Das Ganze ist mehr als die Summe seiner Teile.“ (Aristoteles) - die Ganzheit, den roten Faden in der Vielfalt der Details in einem Horoskop zu erkennen, ist das Kernstück einer guten astrologischen Beratung.

SternHabe gerade (17.5.2014) eine gute Einführung in die Astrologie vom Schweizer Astrologenverband auf youtube gefunden, die kaum Fragen offen lässt.